FreiVolk
... ein neues Volk auf dem Weg ins Glück !
Login:
Pass:
 
 
das "Problem"
In den meisten derzeit unter dem Begriff "Staat" etablierten Gesellschaften herscht zwar laut Selbstdefinition eine Demokratie, es regiert also angeblich die Bevölkerung sich selbst, in der Realität existieren hier auf der Erde solche Verhältnisse zur Zeit leider nicht.

Das Schicksal des "Staates" und der auf dem als dazugehörig deklarierten Terretorium lebenden Menschen wird von Hauptberuflichen "Politikern" bestimmt, im Sinne des "Kapitals" zu dessen Selbstzweck. Bevölkerungen haben zu Recht das Gefühl, sie würden "von denen" regiert, denn die Nicht-dem-Politikgewerbe-Nachgehenden und somit regierten Menschen sind nicht etwa dumm, sie sind nur machtlos.

Rush

Der Staat, aus dem heraus dieses Projekt iniziiert wurde, das Deutschland im Jahre 2007 ist ein besonders ärgerliches Beispiel für eine Scheindemokratie, ein Areal auf dem sich das Kapital an "Verbrauchern" weiden kann, auf dem ein Arbeiter als Arbeitnehmer bezeichnet wird, damit er, aufbauend auf immernoch tief verankerten katholizismen, nicht ganz so selig ist wie sein Arbeitgeber, und diesem daher schamhaft zu Dank verpflichtet. Einer der reichsten Staaten der Welt läßt seine Jugend verwahrlosen und seine Alten bei lebendigem Leibe verfaulen, läßt die Bürger verblöden, statt sie fähig für Kultur und wahre Demokratie zu machen. Ärgerlich.



Es regiert also das Kapital, und das gehört offensichtlich oder versteckt einer überschaubaren Zahl von Erben, deren Vorfahren einst mit absoluter und gnadenloser Gewalt zu Reichtum, "Ehren", zu Besitz von Land und Menschen gelangten (manche so sehr, das sich angeblich ihr Blut blau verfärbte). Seit der versuchten Vertreibung der Erbrechts-Herrscher, die in einigen Ländern schon Jahrhunderte her ist, in anderen erst noch ansteht, hat der "Volksgeist" es nicht geschafft sich von der "MonoArchie" zu befreien und so existiert immer noch die fixe Idee, dass wir alle zwar gleich, aber Einige eben doch noch viel gleicher sind. Die Gewerblichen Politiker schlüpfen mit dem Moment ihrer Wahl aus der Haut des Menschen in die Rolle des Fürsten. Sofort ist es selbstverständlich, dass nur noch feinste Stoffe und edelste Speisen dem Souverain zuzumuten sein können, im größtverfügbaren Auto muss es gefahren werden, statt beim Namen, nenn man die Person nun mit großer vorauseilender Hochachtung beim Amtstitel, und was damit gemeint ist, ist: "Eure Majestät"! Es gibt stets großes Tamtam mit Militärorchester und Kanonensalut, während ein sinnlos in die Landschaft gelegter roter Teppich abgeschritten wird, ein Zeremoniel, das übrigens einst der Alte Fritz für sich erfunden hat, und bei Fürstens für den einfachen Beobachter genauso wirkt wie bei Präsidents oder Reichs- bzw. Bundeskanzlers, nämlich irgendwie grotesk. Traurig, zu begreifen, dass für solch albernes Treiben jede Menge Zeit, Geld und Kraft vorhanden sind, nicht aber um unsere Kinder mit dem nötigsten Wissen auszurüsten.

Jump

Manche Länder haben bereits mehrere Revolutionen hinter sich, es aber noch immer nicht geschafft, die Bedeutung des Gleich-Rechts-Gedankens zu realisieren und eine Kultur zu entwickeln, in der Korruption gänzlich uninteressant ist. Ein System das den Menschen dienlich ist, anstatt sie als Ressource zu "verwerten". Ein Miteinander, in der die verschiedensten Talente geuldet, geachtet und geehrt werden, in der nicht unabhängig von der eigenen Person Macht und Ansehen ererbt werden können. Lasst uns eine Welt erkeben, in der die Kanonen schweigen und es um die Freude am Leben geht. In der nicht Berufspolitiker die Gesetze machen, sondern das Leben selbst, und in der nicht Berufsrichter, die von niemandem gewählt wurden 'im Namen des Volkes' urteilen und Strafen, sondern das Volk selbst bestimmt, was in seinem Namen geschieht ...
... aber jetzt gehts los!
 
die "Lösung"
Wir machen einen ganz neuen Anfang, gründen ein neues Volk, ohne blutige possenvolle Geschichte, die unsere Zukunft bestimmen könnte. Wir übernehmen diesmal nicht mehr die Strukturen eines Vorstaates, kein uraltes Rechts- oder Kastensystem. Wir entwickeln unsere gemeinsamen Kodizi im Geiste eines kategorischen Imperativs und im Sinne des freien Lebensbekenntnisses.

Wir machen es sofort und wir machen es digital. Die Welt ist ausschliesslich in den Köpfen der Menschen, wenn wir also unsere guten Gedanken durch Kommunikation wirken lassen, entsteht eine bessere Welt, vielleicht ohne die Ruinen der jetzigen zu benötigen. > MACH MIT

Neue Ideen
 
1. was ist ein "Volk" ?
Der Begriff kommt wohl aus dem altgermanischen Sprachraum und meinte ursprünglich nichts anderes als all das was mitkam, wenn sich Wikka, Druide und Häuptling einig waren das es Zeit ist in ein anderes Lager zu ziehen. Eigentlich müßte es also "Folg" heißen. Auch einem Führer kann man folgen, z.b. durch Museen in denen dokumentiert ist wie manche ihren Führern in Schrecken und Untergang folgten ...

Wir wollen trotzdem diesen Begriff vorerst für uns verwenden, weil wir einem Ideal folgen wollen, in dem es unter anderem keine Ver-Führer mehr gibt. Wir sind, obwohl wir einem Weg und manchem Vorbild folgen, trotzdem Eigenverantwortlich für jeden Schritt und jede Tat. Soviel muss von vorn herein jedem im Herzen klar sein.
 
2. Frei werden !
Der wichtigste Schritt aus dem Status des Eigentums oder Sklavens einer Staatsähnlich auftretenden Firma ist die Befreiung. Sie geschieht auf dem Wege, dass Du Deine "Juristische Person" lequidierst und Dich zu einem lebenden natürlichen freien Menschen erklärst, vor Dir selbst, und wenn Du möchtest auch vor der Welt.
Detailierte Infos und Vorlagen hierzu gibt es in den nächsten Tagen hier zu finden.
 
3. dem FreiVolk beitreten ?
Du kannst jederzeit Deine Völkerschaft anmelden, kannst Dir dann individualisierte Versionen unserer "Formulare" und "Vorlagen" generieren und herunterladen, und Du kannst mithelfen, das Konzept des FreiVolks weiter zu entwickeln und zu verwirklichen. Aktivität ist aber kein Zwang.

Alle Deine bisherigen "Staatsbürgerschaften" und Nationalitäten kannst Du natürlich so lange Du willst empfinden und behalten und es kostet Dich (bis auf weiteres) keinerlei Leistung, frei zu sein. Steuern oder ähnliches gibt es nicht, aber natürlich kannst Du um unsere Sache zu unterstützen hier gerne spenden.

> MACH DICH VOLK FREI !

Natürlich braucht ein Zusammenleben ein minimum an "Regeln" und Verlässlichkeit. Allerdings glauben wir das der Kant´sche Imperativ ein weitgehend ausreichendes Werkzeug ist, um einen gemeinsamen Alltag zu ermöglichen. Darüber hinaus soll es eine Verfassung und ein Gesetz geben, die jeweils aber wohl nicht über den Umfang einer Seite hinausgehen.

> VERFASSUNGS-ENTWURF

 
eine ehrliche währung
Der den Naturgesetzen widersprechende Grundfehler aller derzeit populären Zahlungsmittel ist, dass es sich lohnt es möglichst lange zu behalten. Alles verliert mit der Zeit seinen spezifischen Charakter und somit seinen "Wert". Äpfel faulen, Häuser zerfallen, ... nur das Geld macht eine groteske Ausnahme. Dieser Misstand ist lange bekannt und es gibt Lösungswege, wie das Freigeld von Silvio Gesell. Auch wir wollen den Austausch von Waren und Leistungen mit fairen Mitteln umsetzen, die Verwirklichung des Freigelds als Währung des FreiVolks ist also ein kurzfristiges Ziel.
Gerade momentan wird der Menschheit mit einem großen Zahlenzauber eine 'weltweite Finanzkrise' präsentiert, wodurch sich wundersam erstaunliche Mengen an 'Werten' dematerialisiert haben sollen, bzw. in den Besitz von Personen oder Institutionen geraten sind, deren Identität und vielleicht sogar Existenz unbekannt sind. Lassen Sie sich nicht verrückt machen und vertrauen Sie auf die alte Wahrheit, dass Geld sowieso nicht essbar ist, und das mit dem Besitz auch schon immer so eine Sache ist, fragen Sie Kain dessen Bruder den ersten Acker besitzen wollte, worauf dieser nicht nur enteignet, sondern auch gleich entleibt wurde.